So holst du dich selbst aus dem Burnout

So holst du dich selbst aus dem Burnout

Wie hoch brennt dein inneres Feuer?

Jeder Mensch hat zu einem konkreten Zeitpunkt ein bestimmtes Energiepotential zur Verfügung. Du kannst dir dieses Potential vorstellen wie ein loderndes Feuer aus flammender Leidenschaft und glühender Tatkraft.

Auf einer Skala von 1-10, wie hoch brennt dein inneres Feuer?

Alles, was du tust, erzeugt Energie und lässt dein Feuer höher brennen oder verbraucht Energie und löscht es aus. Wie wohl du dich fühlst hängt davon ab, wie hoch dein Energiepotential ist.

Ist dein Feuer klein und glüht kaum noch, verbrauchst du mehr Energie als du erzeugst und fühlst dich schlapp und ausgebrannt. Schon die kleinsten Dinge fallen dir schwer, du bist oft krank und hast nicht einmal mehr Kraft für deine Hobbies.

Je höher dein Feuer brennt, desto kraftvoller, fröhlicher und gesünder fühlst du dich. Du brennst, bist on fire und voller Leidenschaft.

So vermeidest du einen Burnout

Zu einem Burnout kommt es, wenn deine ganze Energie verbraucht ist und du ausgebrannt bist. Dein inneres Feuer ist erloschen oder glüht kaum noch. Das passiert nicht von heute auf morgen, sondern wenn du über Monate oder sogar Jahre hinweg mehr Energie verbraucht als erzeugt hast.

Deshalb ist es wichtig, dass du Dinge vermeidest, die Energie kosten.

Vermeide Dinge, die dir Energie rauben:

  • Negative Menschen, die alles schlecht machen und dich bremsen
  • Negative Gespräche über Dinge, die du nicht ändern kannst (Staat, Steuern, Wetter,…)
  • Alles, was sich mühsam anfühlt und keinen Spaß macht
  • Negative und ziellose Gedanken, Sorgen, Grübeleien, im Kreis denken
  • Gegen deinen Tagesrhythmus zu arbeiten

Dinge zu vermeiden, die du nicht tun willst, geht öfter als du denkst, wenn du nur darauf achtest.

So holst du dich selbst aus dem Burnout und entfachst dein inneres Feuer

Wenn du bereits ausgebrannt bist und gar keine Kraft hast, solltest du dich zunächst usruhen. Ausruhen bedeutet ja, dass du die Dinge, die dir Energie rauben, nicht mehr tust. Dadurch verbrauchst du schon einmal keine weitere Energie mehr.

Das ist gut, reicht aber alleine nicht, da du keine neue Energie erzeugst. Was du brauchst, ist eine  Energiequelle! Du trägst in dir eine Quelle unerschöpflicher Energie und die Wunderwaffe gegen Burnout, Stress und Krankheiten: Deine Leidenschaft.

Mit deiner Leidenschaft kannst du selbst Energie erzeugen und dein Feuer zum lodern bringen. Je mehr Leidenschaft du bei etwas, das du tust, empfindest, desto mehr Energie erzeugst du.

Ich halte es deshalb für sehr wichtig, dass, sobald du ein bisschen Kraft gesammelt hast, diese sofort dazu nutzt, herauszufinden, wo deine Leidenschaft liegt. Denn Leidenschaft erzeugt Energie.

Entfache dein inneres Feuer, indem du:

  • Deiner Leidenschaft folgst
  • Tust, was dir Spaß macht
  • Deine wahre Berufung findest
  • Unangenehme Dinge mit lustigen kombinierst
  • Auf den eigenen Tagesrhythmus achtest
  • Dich mit leidenschaftlichen Menschen umgibst
  • Deine positive Zukunft visualisierst
  • Dir leidenschaftliche Ziele setzt
  • Dich in jemanden verliebst
  • Dich in etwas verliebst (eine Tätigkeit, Interesse,…)
  • Dir Zeit für deine Interessen und Hobbies nimmst
  • Positiv denkst

Was auch immer du tust, wichtig ist, dass du Leidenschaft und Freude dabei empfindest. 

Du spürst die Leidenschaft als angenehmes Kribbeln im Bauchraum, als wärst du verliebt – verliebt in das, was du tust. Du springst morgens aus dem Bett, hast Schmetterlinge im Bauch und kannst es kaum noch erwarten, zu tun, was dir so viel Freude bereitet.

Das ist wahre Leidenschaft.

Finde deine Leidenschaft

Du selbst bist der Herr deines inneren Feuers und kannst es jederzeit zum lodern bringen. In der Brennenden Akademie helfen wir dir dabei, deine Leidenschaft zu finden und dein ganzes Energiepotential zu nutzen.

Nützliche Fragen, die du dir zu diesem Thema stellen kannst:

  • Will ich das machen?
  • Will ich es gar nicht machen oder umso lieber zu einem späteren Zeitpunkt?
  • Wer könnte das machen, der es tun will?
  • Wen könnte ich dafür bezahlen, der es tun will?
Erzähl uns hier von dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.